16 thoughts on “Kulturschock

  1. Seit dem ersten Post verfolge ich jetzt deinen Blog. Überraschend für mich, da ich normalerweise keine Blogs lese. x’D
    Liegt wohl an meinem Schweinehund. :p hehe : ))
    Aber dein Blog ist wirklich super interessant, und ich bin schon sehr sehr sehr gespannt auf die Kommenden Berichte. :)
    Hmm, wenn ich es mir so recht überlege gibt es paar Themen die mich interessieren würden.
    Und zwar, gibt es in Korea eigentlich viele Vegetarier/Veganer, und wie sieht es mit Restaurants und Cafes in diesem Bereich aus? : o
    Und noch was; xD Liebe in Korea. Ist es normal in Korea für z.B. Pärchen sich auf der Straße zu küssen und Händchen zu halten so wie hier in Deutschland? Oder ist es eher nicht gern gesehen? :o
    Danke dir schon mal!

    • Waaa, was fuer ein netter Kommentar, freue mich riesig! Das mit den Vegetariern werd ich heute in Erfahrung bringen! Allgemein wird hier aber schon sehr gerne Fleisch und Fisch gegessen.

  2. xD Hmm, mein Kommi wurde nicht komplett angezeigt.

    Hier der Rest: xD
    Ich wünsche dir noch viel Spaß, erhol dich gut und leb dich schnell ein. Bis die Tage! ; >
    Liebe Grüße, Eli
    <3

  3. Wow, was für ein interessanter Bericht! Gate Z… Davon hab ich ja noch nie was gehört – abgefahren!
    Von mir aus kannst du munter genauso weiter berichten. Ist total interessant und sehr schön geschrieben! ^.^
    Ein Glück, dass sie sich da hin geschickt haben, denn du bist ‘ne fleißige Bloggerin, wovon wir alle profitieren. :D

  4. Mich würde interessieren was es so in einem koreanischen Supermarkt gibt, genauer gesagt ob es irgendwelche obskuren Produkte gibt, oder exotische Geschmacksrichtungen.
    Und wie es so mit den Preisen aussieht (Wie viel kostet z.B. 1l Milch oder ne Packung Kaffee)

    Ansonsten noch einen schönen Aufenthalt ( :
    und Vielen Dank

  5. Gate Z ist mir auch neu, aber oft trifft man mich eh nicht an Flughäfen. Beim nächsten Mal werde ich aber darauf achten XD hört sich echt nach einem Portal in eine andere Welt an!

    Ich habe inzwischen ein bischen über Koreanter gelesen – ich bin sehr sehr gespannt ob sich davon irgendwas als wahr herausstellt. Scheinbar sind sie recht traditionell/altmodisch in Sachen liebe aber händchenhaltende Männer sind völlig normal in der Öffentlichkeit :3

    Schreib auf jeden Fall so weiter, es macht einfach Spaß zu lesen ^^ (auch ein Toilettenerlebnis wird dann interessant sein!)

    • Ja, zu den Koeanern an sich moechte ich auch noch einen Eintrag schreiben … Mal sehen, wo ich das unterkriege. Danke fuer dein Kommenar, Elfchen ^^!

  6. Freut mich, dass du gut angekommen bist! Den Jetlag wirst du schon los. :) Hört sich aber superspannend an, was du bisher erlebt hast, und ich bin sicher, dass das nur der Anfang ist. Saug es in dir auf, diese ganze Erfahrung! Ich bin sehr neidisch. :) Reisen machen Menschen reifer, kann’s also kaum erwarten, wenn du in zwei Monaten zurück bist, was aus dir geworden sein wird! :O

    • Momentan bin ich eine Babyschabe im Anblick der ganzen brodelnden kreativen Kraft. Hier verliert man leicht sein Selbstvertrauen als deutscher Mangazeichner XD …

  7. Das Apartment sieht aber ganz cool aus. Aber wem gehörten das? Also ist das so eine Wohnungstausch-Nummer, du bist bei der Koreanerin zu Hause und sie ist bei dir in Berlin in deiner Wohnung die 2 Monate lang? o.O
    Denke die größten Probleme hätte ich im Supermarkt beim Einkaufen, wenn ich nicht weiss, was draufsteht XD

    • Hi Ace! Nee, nur die Koreaner holen sich Zeichner zu sich, was vor allem daran liegt, dass wir kein richtiges Comic/Institut in Deutschland haben (leider). Das Apartment wird von Komacon finanziert.
      So kompliziert ist Einkaufen eigentlich nicht, da man anhand der Bilder sehr gut einschaetzen kann, was einen erwartet. Und Milch, Obst und Toast erkennt man immer, haha. Einen Blogeintrag ueber’s Einkaufen waere sicher interessant …

  8. Ich finde deinen Blog bisher sehr interessant und bin gespannt, was du noch alles erleben wirst ^^ Eine Sache ist mir nur etwas negativ aufgefallen: Dieser Post war recht voll von Verallgemeinerungen. Ok, du schreibst selbst, dass du nicht viel über das Land wusstest und der Titel lautet ja auch “Kulturschock”, aber an manchen Stellen wirkte es, als würdest du aus einem Erlebnis gleich den Schluss ziehen, dass es immer so ist. Und, das liegt zwar an meinem Studium, aber bei mir schrillen die Alarmglocken, wenn ich “DIE Koreaner” o.ä. (in meinem Studium eher “die Japaner” ^^) lese / höre. Gerade wenn es um Sachen wie Mentalität geht, da sollte man doch vorsichtig sein mit ZU verallgemeinernden Aussagen … Oder auch “DIE koreanische Frau”. “Koreanische Frauen” ohne Artikel würde z.B. schon anders wirken ^^
    Aber ich freu mich auf jeden Fall, weiter von deinen Erlebnissen zu lesen! Sicherlich sind solche Gedanken das erste, was einem durch den Kopf schießt, wenn man in ein völlig fremdes Land kommt, man braucht ja irgendwas, woran man sich “orientieren” kann. Du musst wegen mir auch nicht die Art, wie du berichtest, ändern. Authentisch ist immer noch am besten ^^

    • Keine Sorge, dass sind nur schreibtechnische Kniffe, die fuer etwas Spannung sorgen … So wie wir gerne mal sagen “Der Deutsche meckert gern.”. Wie du ja selbst erkannt hast, ist eine ganze Kultur nicht mit einer Aussage zu umschreiben.
      Hoffe, du bleibst dem Blog treu und danke fuer dein Kommentar!

  9. Ich verbeuge mich vor deiner Unkenntnis! Es ist angenehm, dass Du alles neu entdeckst. So scheint es beinahe, als würdest Du durch unsere Augen sehen. Weiter so! Unwichtiges gibt es nicht. Nebensächliches kann hier in Deutschland schon exotisch sein.

Leave a Reply to Inga Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>